Hof- und Fassadenprogramm

Beratung und Unterstützung bei der Gestaltung und Begrünung privater Haus-, Hof- und Garten- und Dachflächen am Dorenkamp

Startschuss für das neue Förderprogramm im Programmgebiet der Sozialen Stadt

Die Stadt Rheine hat in ihrem Förderantrag STEP 2012 „Soziale Stadt Dorenkamp“ u.a. Mittel für ein Hof- und Fassadenprogramm beantragt.

Die Bezirksregierung Münster hat Zuwendungen in Höhe von rund 700.000 Euro für die Einzelmaßnahmen des Hof- und Fassadenprogramms zur Verfügung gestellt, die ab sofort für die Weiterentwicklung des Dorenkamps genutzt werden können.

Das Hof- und Fassadenprogramm erlaubt die aktive Ansprache und Unterstützung der zahlreichen Eigentümer/-gruppen im Programmgebiet der Sozialen Stadt und stellt einen wesentlichen Handlungsbaustein zur Aufwertung des Gebäudebestandes dar, vor allem in denjenigen Quartieren, in denen ein hoher Sanierungs- und Modernisierungsbedarf wie z.B. bei einigen Mehrfamilienhäusern besteht (s. dazu auch IHK Rheine Dorenkamp S. 89).

Erste Anfragen wurden bereits an das Stadtteilmanagement sowohl seitens der Wohnungswirtschaft als auch von Einzeleigentümern gerichtet. Das Stadtteilmanagement ist die erste Anlauf- und Beratungsstelle rund um das Programm.

Durch die Zuschüsse wird eine Anschubfinanzierung ermöglicht, die einen Anreiz schafft, um die Investitionen von Immobilieneigentümern zu erhöhen und eine Aufwertung von Quartieren anzustoßen.

Die Stadt Rheine unterstützt damit das Engagement der Bürgerschaft, durch Eigeninitiative zu einer qualitätvollen und umweltgerechten Erneuerung im Programmgebiet beizutragen.

Wer wird gefördert? Fördervoraussetzungen

  • Wohn- oder gemischt genutzte Gebäude, die wenigstens 25 Jahre alt und bei Begrünungsmaßnahmen wenigstens 10 Jahre alt sind
  • die Maßnahmen müssen baurechtlich unbedenklich sein
  • Anträge können gestellt werden von Eigentümern/Eigentümerinnen, von sonstigen Nutzungsberechtigten und Mieter/Mieterinnen mit Zustimmung des Eigentümers/der Eigentümerin
  • Ein Rechtsanspruch des Antragstellers/der Antragstellerin auf Förderung besteht nicht!

Was wird gefördert?

Die Stadt Rheine gewährt mit dem Programm Zuwendungen zur Verbesserung des Wohnumfeldes, Maßnahmen zur Entsiegelung, Begrünung, Herrichtung und Gestaltung von barrierefreien Hof- und Gartenflächen sowie von Außenwänden und Dächern auf privaten Grundstücken

Beispiele hierfür sind:

  • Die Neugestaltung von Freiflächen an Wohngebäuden
  • Gestaltung und Begrünung von Hof- und Freiflächen
  • Anlage von Mietergärten
  • Spiel- und Wegeflächen
  • Sitzgruppen
  • Pergolen
  • Dachbegrünung / Dachgärten

Hausfassaden

  • Farbliche oder auch künstlerische Gestaltung von Ansichtsflächen
  • Begrünung von Fassaden
  • Beseitigung von Graffitischäden an Gebäuden

Die Förderung aus dem Hof- und Fassadenprogramm wird nur gewährt, wenn für das beantragte Vorhaben kein anderer Förderzugang besteht (z.B. KfW-Förderung im Rahmen einer energetischen Erneuerung/Sanierung der Fassade etc).

Die Stadt Rheine war aufgrund des Förderbescheides verpflichtet, eine gemeindliche Richtlinie für die Teilmaßnahme „Hof- und Fassadenprogramm“ zu beschließen. Dies ist zwischenzeitlich erfolgt; auch der HFA hat einen entsprechenden Beschluss gefasst und nun kann die Umsetzung des Programms erfolgen.

Die Stadt Rheine beabsichtigt, ein externes Büro mit der Erstellung einer Informationsbroschüre zu beauftragen. In dieser Broschüre sollen für die Eigentümerschaft die Notwendigkeit und die Vorteile des Hof- und Fassadenprogramms sowie weitere Fördermöglichkeiten erläutert werden.

Links: